Letztes Sommertraining

Es ist September, die letzte Woche der Sommerferien ist angebrochen und somit heißt es auch, dass es Zeit für das letzte Sommertraining ist. Bei den aktuellen Temperaturen sind dann die Programmpunkte an wenigen Fingern abzuzählen. Was also tun, wenn der Ruf nach dem Hallenbad sowieso schon laut von den Dächern schreit?

Wieso immer weit fahren? Das Feuerwehrausbildungszentrum liegt ja weniger als einen Steinwurf entfernt! Also geht es dieses Mal zu Fuß auf zum Haupteingang und rein ins Abenteuer. Nach wenigen Fakten zum Haus, der Feuerwehr und dem Bekenntnis zur tollen gemeinsamen Zusammenarbeit von Feuerwehr und Wasserrettung, geht es in den Keller. Der Atemschutzparcour mit Laufbändern und einem Labyrinth aus Käfigen wartet auf unseren mutigen Trainingsbesucher. Bei Licht und Dunkelheit wird dieser Parcour absolviert und speziell die Jugend hat ihren Spaß und hetzt die alten, gebrechlichen Ü30 Teilnehmer gnadenlos durch die engen Kammern. Also zumindest für jeden über 140 und 30 Kilo wirds dann irgendwann mal eine Verrenkung. Alleine die Vorstellung von über 50 Grad Hitze und Atemschutz flößt den Erwachsenen Respekt vor unseren Kameraden der Feuerwehr ein! Anschließende wurde der Schlachturm erklommen und die Aussicht über Altenstadt genossen, bevor es über die Treppe nach unten ging – Höhenangst ist hier etwas unangebracht, der Blick fällt ca. 25m tiefer auf den Boden des Turms. Mit der Besichtigung des RLFA endet die Führung mit einem weiteren Höhepunkt.

Danke an Wolfgang Burtscher für diese aufregenden, spannenden und lehrreichen Stunden. Eine Challenge steht ja noch aus, aber da melden wir uns!

Gefällt dir dieser Artikel?

Gefällt dir dieser Artikel bzw. was wir getan haben? Wir freuen uns, wenn du uns das sagst. Klatsche ganz einfach mit jedem Klick. Je öfter du klickst, desto lauter wird der Applaus.

0 haben bisher für diesen Artikel geklatscht.