Auszeichnung für die Abteilung Feldkirch/Frastanz

Am 9. und 10. Oktober fand die jährliche Freiwilligen Messe im Wiener Rathaus statt. Im Zuge der Veranstaltung wurde der Freiwilligenkalender 2022 präsentiert. Es wurde im Sommer der Fotowettbewerb „52 Wochen – 52 Bilder der Freiwilligkeit“ vom Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz ausgeschrieben und verschiedene freiwilligen Organisationen konnten ihre Fotos einreichen. Nach sorgfältigem Aussotieren und Werten, schafften es wir auch in den Kalender. Mit voller Stolz reiste eines unserer Mitglieder nach Wien um die Ausszeichnung für die österreichische Wasserrettung Abteilung Feldkirch/Frastanz entgegenzunehmen. Auch andere Bundesländer wie Oberösterreich, Kärnten und Burgendland waren vertreten und schafften es ebenfalls in den Kalender. Das Siegerfoto stammt von Franziska Fehr und Sofia Vukovic während eines Rettungsschwimmkurses. Wir hoffen auch sehr, dass wir es nächstes Jahr wieder in den Kalender schaffen um das wertvolle Freiwilligenengagement in Vorarlberg zu präsentieren.

Fotos © Clemens Tiefenthaler i.A. des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz

Großer Jugend Action Day

Am Freitag, 3.9. fanden in Feldkirch zwei große Übungseinsätze für die Jugendlichen der Wasserrettung Feldkirch-Frastanz, Feuerwehr Altenstadt, Feuerwehr Feldkirch-Stadt, Rotes Kreuz und Smariterbund statt. Im Stützpunkt eingetroffen wurden die zwei Fahrzeuge aufgerüstet, die Einsatzkleidung ausgefasst und die motivierten Teilnehmenden über den Einsatz im Fließgewässer eingeschult. Um 12:45 Uhr war es dann soweit: Die Alarmierung für den Einsatz in der Ill, Höhe Konservatorium. Die Annahme: mindestens drei vermisste Personen im Flussbett bzw. Umgebung.

Die Jugendlichen der Wasserrettung durften erste Erfahrungen im Fließgewässer machen und haben die zwei vermissten Personen am Gewässerrand schnell ausfindig machen können. Dank der guten Zusammenarbeit mit den anderen Blaulichtorganisationen konnten die drei Personen mit der Drehleiter und Schleifkorbtrage schnell geborgen und erstversorgt werden.

Nach einem gemütlichen Nachmittag mit Essen, Planschbecken und verschiedenen Spielen wurde um 18 Uhr zum zweiten Einsatz gerufen, einer Sachgüterbergung in der Nafla. Mit Hilfe vom SEF (Quad) und einer in zwei Teile geteilten Steckleiter wurde ein Container mit Gefahrengut über die Böschung der Nafla geborgen. Ein darauf sitzender Patient konnte durch gutes Zureden ebenfalls unkompliziert gerettet werden.

Nach der Übung gab es mit allen befreundeten Rettungsorganisationen einen gemütlichen Pizzaabend bevor die Fahrzeuge gereinigt und aufgerüstet wurden.

Vielen Dank an die Feuerwehr Altenstadt, die uns zu ihrem Actionday eingeladen hat.

 

Besuch des Rettungsboot V9 im Sommertraining

Im vergangenen Sommertraining am Mittwoch war es endlich soweit. Die Jugendlichen und Erwachsenen aus unserer Abteilung durften das Rettungsboot „V9“ der Vorarlberger Wasserrettung in Bregenz besuchen. Die Vorfreude war riesengroß.

Klaus und René haben eine Führung auf dem Boot gegeben und die wichtigsten Funktionen und Geräte an Bord gezeigt. Dass das Boot vollbesetzt bis zu 19 Tonnen wiegt hat alle sehr überrascht. Neben spannenden Fakten über die V9 gab es dann natürlich auch eine Ausfahrt mit dem Boot in den etwas wolkenverhangenen Sonnenuntergang. Da durfte ein Sprung ins kalte Nass auch nicht fehlen.

Das Rettungsboot ist jetzt schon etwas in die Jahre gekommen und deshalb wird es noch dieses Jahr ausgemustert. Aber die Vorfreude auf unser neues Einsatzboot ist groß 🙂

Spektakuläre Einsatzübung der Wasserrettung und Bergrettung

Eine spannende Einsatzübung mit 28 Einsatzkräften der ÖWR Abteilung Feldkirch/Frastanz, Hohenems und Dornbirn sowie der Bergrettung Rankweil und Dornbirn fand am vergangenen Montag (28.06.) in Dafins statt.

Um 18:20 Uhr kam die Alamierung: 5-7 Vermisste Personen im Mühltobel

Je eine verletzte Person konnte an den Einstiegen der Schlucht mittels Seilzug und Gebirgstrage an die Straße abgeborgen werden, eine weitere Gruppe musste durch die Schlucht geführt bzw. transportiert werden. Eine der drei Personen war am Rücken verletzt und wurde in der Canyoningtrage fixiert und wurde so schonend wie möglich aus der Schlucht getragen.

In der Übung waren:
5 Opferdarsteller der ÖWR (Feldkirch und Hohenems)
10 Canyoningretter der Bergrettung (Rankweil und Dornbirn)
3 Canyoningretter der ÖWR (Feldkirch und Dornbirn)
10 Bergretter als Landmannschaft aus Rankweil

Dauer gesamt 17:00-22:00 Uhr

 

 

 

Basic Einsatztraining Juni 2021

Seit März ist im Stützpunkt Oberland der neue Anhänger für unsere zwei Hochwasserboote stationiert. Auf diesem befinden sich ein Aluminiumboot, welches hauptsächlich auf stehendem Gewässer zum Einsatz kommt, sowie ein Schlauchboot mit Außenborder, mit dem auch Fließgewässer befahren werden können.

Da der Rhein das ideale Gewässer für das Schlauchboot ist, nutzten wir das Training um Einwasserungsstellen in unserem Einsatzgebiet zu erkunden und unsere Bootsführer:innen für das Boot einzuschulen.

Nach der Einschulung durften alle Bootsführer:innen eine Übungsfahrt auf dem Rhein machen. Das Fahren auf dem Fließgewässer machte unseren Einsatzkräften sichtlich Spaß!

[Bericht von Lisa Muster]

Hochzeit von Andrea und Christian

Christian (unser Ausbildungsleiter) und Andrea (unsere Jugendleiterin), beide Mitglieder der Abteilung Feldkirch-Frastanz, haben uns vor einigen Wochen verkündet dass sie heiraten werden. Die Hochzeit fand im Juni statt und sie gaben sich in Thüringen das Ja-Wort.

Natürlich waren wir auch als Wasserrettung Feldkirch-Frastanz bei der Hochzeit dabei und ließen die Beiden hochleben:
Nach einer kurzen Probe fuhren die Mitglieder samt Boot und beiden Einsatzfahrzeugen und mit Blaulicht los in Richtung Hochzeitslocation – zur großen Überraschung der Hochzeitsgesellschaft 😉 . Dort angekommen durfte das Hochzeitspaar durch unsere Spalier aus Paddel und Schwimmnudeln laufen. Zudem wurde noch ein Gedicht vorgetragen und ein Geschenk übergeben. Christian und Andreas mussten dann auch noch eine Aufgabe erledigen. Dabei musste Andrea mit Tauchflossen Luftballons zerplatzen, in denen 2 Euro Münzen versteckt waren. Christian durfte dann die Münzen mit Neopren Handschuhen aufsammeln. Keine leichte Aufgabe 😀 Aber sie haben sie gut gemeistert. Im Anschluss durften wir noch die Wohnung des frisch gebackenen Ehepaares auf den Kopf stellen und „gschända“.

Es hat großen Spaß gemacht und wir haben uns sehr gefreut, dass wir auf der Hochzeit der Beiden dabei sein konnten. Hoffentlich bleibt es euch lange in Erinnerung.

Nun gratulieren wir euch, Christian und Andrea, nochmals herzlich zur Hochzeit und wünschen euch nur das Beste für eine schöne Zukunft als Ehepaar. Auf euch! 🙂