Eistraining

Die aktuellen Temperaturen ermöglichen der Einsatzmannschaft das richtige Vorgehen auf Eis zu üben. Das Eis hat in der Unteren Au mittlerweile eine Stärke von ca. 15 cm und so konnten Bergemethoden über das Hochwasserboot, wie auch mittels Leinenrettung in den Rollen als Retter, wie als Opfer erfahren werden.

Der Spaß kam bei dieser Übung nicht zu kurz. Das Naturbad Untere Au in Frastanz war das perfekte Übungsgelände und die Einsatzkräfte aus den Abteilungen Dornbirn und Götzis waren dieses Mal nicht nur als Opfer in unserer Runde dabei. Zwei Tauchern war die Sicht einfach zu gut, um ohne einen kurzen Tauchgang die Heimreise anzutreten. Somit wurde noch ein zweites Loch in das Eis geschnitten und unter Leinensicherung kurz ein Eistauchgang durchgeführt. Der Abend wurde dann im Stützpunkt Oberland bei einer Runde Pizza und Tee beschlossen.

Ein besonderer Dank gilt dem Schwimmbad Untere Au – hier konnten wir, ohne eine Gefährdung für andere zu hinterlassen, Löcher in das Eis schneiden. Wir wünschen allen eine unfallfreie Eiszeit und hoffentlich ergibt sich in diesem Winter für uns noch öfter die Gelegenheit, solche Übungen durchzuführen.

Gefällt dir dieser Artikel?

Gefällt dir dieser Artikel bzw. was wir getan haben? Wir freuen uns, wenn du uns das sagst. Klatsche ganz einfach mit jedem Klick. Je öfter du klickst, desto lauter wird der Applaus.

0 haben bisher für diesen Artikel geklatscht.