Jugendcamp 2016

IMG_5028Am Samstag trafen sich 5 unerschrockene Jugendliche unserer Abteilung, um sich auf das Abenteuer Landesjugendcamp einzulassen. Theresa, Laura, Lisa, Rosa und Raphaela trafen sich überaus motiviert im Stützpunkt und rüsteten sich für die kommenden 2 Tage mit ABC-Ausrüstung, Neoprenanzug und Blei aus, dies kam auch alles bald zum Einsatz. Der Vormittag war von Kennenlernaktivitäten geprägt, hier mussten alle Teammitglieder durch ein Spinnennetz gefädelt und Geschick auf Bierbänken und Schwimmbrettern bewiesen werden. Es galt aber auch, sich irgendwie 23 Namen von anderen Jugendlichen zu merken!

Nach einem ausgiebigen Mittagessen, welches von Oswald Reif in gewohnter Perfektion für die Kinder zubereitet wurde, wurden in kleineren Gruppen das ABC Schwimmen inkl. Suchkette und für Fortgeschrittene das Bergen eines Gerätetauchers, Erste Hilfe und das Werfen der Wurfsäcke geübt. Die Zeit verging im Flug und der anfängliche Regen machte dann doch, zumindest kurz, einem schönen Sommerabend platz. Nach einer ausgiebigen Grillerei haben wir den Abend dann bei Stöcklebrot und Cocktails – und ja einer Runde Fußball EM – ausklingen lassen.

IMG_5046Hier wusste von den Jugendlichen noch keiner, dass sich Lukas Keckeis mit Christian Rothmund schon um 03:45 aus dem Stützpunkt davon machten und sich mit Lothar Lins und Patric Pisoni am Satteinser Baggerloch für eine Übung rüsteten.

Für die Jugendlichen war dann jedenfalls um 04:30 die Nacht zu Ende und es hieß alles zu packen was für den Einsatz notwendig war. Einsatzleiter wurden unter den Jugendlichen definiert und dann machten sich 23 Jung-Wasserretter in 4 Bussen auf zum Einsatzort. Zum Glück war zumindest Lothar nach einem missglückten Tauchgang bewusstlos, denn Patric, Lukas und Christian sorgen für genügend Action so früh am Morgen. Das Fazit lautet aber einhellig: Super Leistung aller Jugendlichen! Dies wurde auch bei der Nachbesprechung entsprechend hervorgehoben.IMG_5051

Nach der Manöverkritik wurde noch eine kurze Aufwachrunde gedreht, um auch den letzten Schlaf aus den Gliedern zu bekommen. 

Nach dem ersehnten Frühstück wurde ein anständiger Wasserrettungskonvoi aufgebaut: 4 Busse, 2 Rafts und 2 Hochwasserboote wurden entsprechend gepackt und zum Paspelsloch gefahren.

Es gab viel Neues zu erlernen, aber vor allem ging es darum, einen wunderschönen Tag am See zu verbringen.

Geübt wurde die Bergung von Personen von der Plattform, von Schwimmern ins Raft, ins Hochwasserboot oder per Wurfsack und natürlich auch das Handling mit dem jeweiligen Einsatzmittel.

Viel zu schnell verging die Zeit, das Mittagessen läutete dann schon das Ende des Jugendcamp ein, wobei noch alles ordentlich geputzt, verräumt, getrocknet und bei manchen wohl auch erst gefunden werden musste!

IMG_5060

Die Jugendleitung um Kerstin Huber und Andrea Wüstenhagen bedanken sich bei allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung und freuen sich schon auf das nächste Camp! Die beteiligten Helfer und Jugendlichen sind dann wohl auch wieder mit von der Partie – es war eine riesige Hetz für alle!

Gefällt dir dieser Artikel?

Gefällt dir dieser Artikel bzw. was wir getan haben? Wir freuen uns, wenn du uns das sagst. Klatsche ganz einfach mit jedem Klick. Je öfter du klickst, desto lauter wird der Applaus.

0 haben bisher für diesen Artikel geklatscht.